Der besondere Adventskalender

der besondere Adventskalender

ADVENT – 24 TAGE VOLLER ACHTSAMKEIT

 

Die Adventszeit ist eine ganz besondere Zeit des Jahres. An den Tagen vom ersten Advent bis Weihnachten herrscht eine ganz besondere Stimmung. In den lichterglänzenden Straßen und an den festlich geschmückten Plätzen scheint es anders zuzugehen als sonst. Die Menschen lächeln einander zu, haben freundliche Worte füreinander und sind eher bereit Gutes zu tun.

Auch zuhause bricht eine andere Zeit an. Leider ist diese oft nicht so besinnlich und zauberhaft, wie man es sich wünschen würde. Der Adventskranz muss gesteckt, die Weihnachtsdekoration aus dem Keller geholt werden und regelmäßig kündigt sich Adventsbesuch an. Natürlich müssen auch die Geschenke besorgt und eingepackt werden und alles für die Festtage hergerichtet werden. Mit „stiller Nacht, heiliger Nacht“ hat das meist nichts zu tun. Wie Sie aber in diesem Jahr die Adventszeit nutzen und mit mehr Achtsamkeit ausfüllen können, möchten wir Ihnen nun zeigen. Sie können die 24 schönen Moment auch auf kleine Zettel schreiben und liebevoll verpacken – so entsteht ein schöner Adventskalender für liebe Freunde und Familie.

1. Dezember: Wagen Sie eine Zeitreise! Erinnern Sie sich noch, was Sie als Kind am meisten an der Vorweihnachtszeit geschätzt haben? Nehmen Sie sich doch einfach ein paar Minuten Zeit, um sich zurück zu besinnen und in Erinnerungen zu schwelgen.

2. Dezember: Bringen Sie Licht ins Dunkel! Kerzenschein wirkt besonders beruhigend auf die Seele. Suchen Sie sich einen besonders schönen Platz, an dem Sie täglich eine kleine Kerze anzünden können. Machen Sie sich dies zum Ritual und zünden jeden Tag beim Nachhause kommen eine Kerze an, können Sie den Alltag abstreifen und fühlen sich angekommen.

3. Dezember: Beim Plätzchenbacken können Sie herrlich den Alltagsstress vergessen und haben zugleich kleine leckere Naschereien, die sich auch hervorragend als Geschenke eignen.

4. Dezember – Barbaratag: Kennen Sie den uralten Brauch des Barbaratages? Heute werden Zweige von Kirschbäumen geschnitten und in eine mit Wasser gefüllte Vase gestellt. Blüht der Kirschzweig bis Weihnachten auf, ist das ein untrügliches Zeichen, dass Sie im nächsten Jahr viel Glück haben werden. Machen Sie dieses Jahr doch einfach mal mit, stellen Sie ihren Zweig an Ihrem Lieblingsort zuhause auf und beobachten Sie jeden Tag aufs Neue, wie der Zweig langsam aber sicher aufblüht.

5. Dezember – 2. Advent: Überall lauern Naschereien. Egal ob im Büro, beim Adventskaffee oder auf den zahlreichen Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmärkten – kalorienreiche Köstlichkeiten gibt es zu Hauf. Doch bevor Sie nach der Schlemmerei das schlechte Gewissen überkommt, sollten Sie Ihre Naschereien mit Bedacht wählen. Greifen Sie doch statt zur Schokolade einfach mal zur Mandarine. Schon beim Schälen entfalten sich ihre ätherischen Düfte, die beruhigend wirken.

6. Dezember – Nikolaustag: Beschenken Sie sich selbst! Gerade in der Vorweihnachtszeit sind die Gedanken oft bei den Geschenken für Familie und Freunde. Dennoch sollten Sie sich selbst nicht aus den Augen verlieren. Machen Sie sich doch selbst ein Geschenk und erfüllen Sie sich einen lang gehegten Herzenswunsch.

7. Dezember: Gutes Essen verbindet. Verabreden Sie sich mit ein paar Freunden oder der Familie zu einem schönen Essen. Wählen Sie gemeinsam ein ruhiges Restaurant aus, in dem Sie sich ganz auf die Gespräche mit Ihren Lieben konzentrieren können.

8. Dezember: Nehmen Sie sich eine Auszeit und tauchen Sie für eine halbe Stunde in der Badewanne ab. Mit einem wohltuenden Badezusatz, wie dem Bain à la Rose Wellness Bad Wildrose, das einen harmonisierenden Effekt auf Körper und Seele hat, können Sie sich entspannt zurücklehnen und einfach mal Zeit für sich genießen.

9. Dezember: Weihnachtskarten sind eine schöne Art lieben Freunden und Bekannten einen kleinen Gruß zu hinterlassen und den Kontakt wieder aufzufrischen. Überlegen Sie sich heute, wem Sie mit einer Weihnachtskarte eine besondere Freude machen können und legen Sie einfach los.

10. Dezember: Nutzen Sie einen freien Abend einfach mal zum Basteln, Malen oder kreativ sein. Dabei können Sie nicht nur Ihrer Kreativität freien Lauf lassen, sondern auch die Gedanken schweifen lassen.

11. Dezember: In der Vorweihnachtszeit bitten Wohltätigkeitsvereine oft um Spenden für Ihre Projekte. Überlegen Sie sich doch einmal, welche Organisationen Sie gerne unterstützen würden. Oftmals haben Sie sogar im eignen Wohnort Organisationen, die sich über Spenden freuen. Hier helfen oftmals schon kleine Beträge oder einfach eine helfende Hand.

12. Dezember – 3. Advent und Halbzeit! Ein Besuch auf einem der großen Weihnachtsmärkte ist dieses Jahr oft nicht möglich und sinnvoll. Vielleicht finden Sie einen kleinen, regionalen, überschaubaren Weihnachtszauber von Vereinen oder Gemeinden. Dort herrscht weniger Hektik, dafür mehr Flair und Besinnlichkeit.

13. Dezember: Gönnen Sie sich einen Besuch beim Friseur oder in Ihrem LBC/PARIS Kosmetikstudio. Hier können Sie ganz in Ruhe abschalten und sich richtig verwöhnen lassen. Eine absolute Wohltat in der Vorweihnachtszeit und nicht so stressig wie kurz vorm Fest.

14. Dezember: Gut geplant= weniger Stress. Nehmen Sie sich deswegen schon früh Zeit Ihr Weihnachtsessen zu planen. So sparen Sie sich unnötigen Stress und können schon im Vorfeld die benötigten Zutaten besorgen oder beim Metzger Ihres Vertrauens vorbestellen. Sollten Sie die Möglichkeiten haben, können Sie fürs Weihnachtsmenü auf Bio-Produkte aus nachhaltiger Landwirtschaft achten.

15. Dezember: Erinnern Sie sich an die schönen Momente des Lebens! Holen Sie dazu mal wieder Ihre Fotoalben heraus und tauschen Sie sich mit Ihrem Partner oder Ihrer Familie über die schönen und zugleich prägenden Momente des Lebens aus.

16. Dezember: Das Tempo wird überall geschäftiger. Auch bei der Arbeit herrscht vielleicht eine gehetzte Stimmung. Nehmen Sie sich deswegen bewusst vor, Ihren in Stress geratenen Mitmenschen ruhig zu begegnen und seien Sie besonders freundlich. Mit wenigen kleinen Gesten können Sie so auch fremden Menschen eine kleine Freude machen.

17. Dezember: Gönnen Sie sich Zeit für sich und machen Sie es sich mit einem guten Buch, einer kleinen Nascherei und vielleicht auch einem schönen Glas Wein gemütlich. So können Sie den Alltag hinter sich lassen und schöpfen neue Kraft.

18. Dezember: In jeder Familie und in jedem Freundeskreis gibt es wahrscheinlich ein Gesellschaftsspiel, das immer wieder gerne gemeinsam gespielt wird. Nehmen Sie sich bewusst Zeit dafür, denn solche Spiele verbinden alle Spieler und sorgen für viel Spaß.

19. Dezember – 4. Advent: Bewegung tut gut! Gönnen Sie sich deswegen einmal einen herrlichen Spaziergang in der Natur. Spazieren Sie durch die Straßen und genießen die herrliche weihnachtliche Stimmung, die in der Luft liegt oder nutzen Sie den Adventssonntag für einen entspannenden Waldspaziergang. So können Sie abschalten und Ruhe genießen.

20. Dezember: Geben ist seliger als Nehmen. Diesen Spruch sollten wir uns immer wieder bewusstmachen. Seien Sie heute besonders achtsam mit Ihren Mitmenschen und überlegen Sie sich, wem Sie eine kleine Freude bereiten können. Vielleicht nehmen Ihre Nachbarn Ihre Pakete an, wenn Sie nicht zuhause sind oder eine Freundin passt auf Ihre Kinder auf, wenn Sie etwas vorhaben. Dann können Sie sich heute bei diesen lieben Menschen mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedanken. Bringen Sie Ihren Nachbarn einen lieben Gruß aus der Küche vorbei oder verwöhnen Sie Ihre Freundin mit einer kleinen Nascherei. Vergessen Sie auch nicht die Menschen, die Ihnen täglich das Leben erleichtern, wie die Mitarbeiter der Paketdienste oder der Müllabfuhr. Auch ihnen können Sie mit einem kleinen süßen Präsent ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

21. Dezember: Der Advent ist fast schon zu Ende. Nehmen Sie sich deswegen heute ganz bewusst eine kleine Auszeit für eine leichte Meditationsübung. Suchen Sie sich einen gemütlichen Platz in Ihrem Zuhause und atmen Sie bewusst und tief ein. Versuchen Sie sich für einige Minuten ganz allein auf Ihre Atmung zu konzentrieren und spüren Sie die Ruhe, die Sie durchflutet.

22. Dezember: Notieren Sie 5 Dinge, für die Sie am heutigen Tage dankbar sind. So schärfen Sie Ihre Sinne für das Schöne und bekommen Abstand vom stressigen Alltag.

23. Dezember: Wenn alle Geschenke besorgt sind, wollen diese natürlich auch eingepackt werden. Oft ist das aber viel aufwändiger, als man denkt. Bevor Sie die Geschenke mühevoll in Geschenkpapier wickeln, das nach dem Öffnen ohnehin weggeworfen wird, können Sie in diesem Jahr auf die nachhaltige Variante setzen und die Geschenke in Stoff hüllen oder in schönen wiederverwendbaren Geschenktaschen verpacken. So schaffen Sie den Spagat die Geschenke ansprechend zu übergeben und dennoch auf die Umwelt zu achten.

24. Dezember – Heiliger Abend: Sie erwarten heute Gäste oder die Familie hat sich zur Bescherung angemeldet? Bevor mit Ihren Lieben auch der Trubel ins Haus einzieht, gönnen Sie sich nochmal einen Moment der Stille. Zünden Sie sich eine Kerze an oder genießen Sie den Wiederschein des Weihnachtsbaumes und freuen Sie sich auf die schönen Momente mit Ihren Lieben. So können Sie entspannt und geerdet in den Heiligen Abend starten.

Related Posts